Tagesetappe bis Neumünster

Tag 4 der Radtour Ochsenweg. Unterwegs nach Neumünster, Armstedter Abwasserbeseitigung, Beoachtungskanzel am Biotop Klärteiche,

Tagesetappe bis Neumünster

WLAN Frühstück in Bad Bramstedt

WLAN und Frühstück im Café eines Supermarktes. Diese Kombination erfreut mich als Zelter ohne Kochgelegenheit. Denn so konnte ich den Bericht zum Dienstag gut schreiben, während Zelt und Schlafsack in der Sonne trockneten.

Wiemersdorf und Armstedt: Vogelbeobachtung an der Kläranlage

Zwergtaucher startet von der Wasseroberfläche

Bereits auf den ersten Kilometern der heutigen Tagesetappe sollte links vom Ochsenweg eine interessante Natur-Kläranlage liegen. Gleich in Wiemersdorf nach Norden abbiegen, so habe ich die Landkarte gelesen. Das Navi verpasste jedoch die Abzweigung und führte mich aber weiter in westliche Richtung, bis nach Armstedt. Doch auch der Ort hat eine Abwasserbeseitungsanlage. Der sichtbare Teil besteht in mehreren Teichen. Zur Vogelbeobachtung hat die Gemeinde dort sogar eine überdachte Kanzel errichtet. Tatsächlich waren viele Wasservögel mit Jungen zu sehen. Für heute gewann der Naturfreund in mir, der Radwanderer musste zurückstehen. Ich blieb mehrere Stunden auf der Kanzel und schaute den jungen Zwergtauchern, den jungen Graugänsen, den jungen Kanadagänsen zu. Als Dreingabe fütternde Blaumeisen. Unten in diesem Abschnitt eine Auswahl an Fotos.

Sitzplatzmarkierung Innenstadt Neumünster

Sitzplatz-Markierung … Beachte die soziale Distanz

Lebhafte Innenstadt Neumünster, an diesem warmen Spätnachmittag sind etliche Menschen unterwegs. Kaffee to go, Bier to go, Eiscreme to go. Auf der langen steinernen Bank entlang des Großfleckens sind wespenfarbige Markierungen angebracht. Schwarz-Gelb warnt: Du darfst dich zwar setzen, aber du musst zwei Meter Abstand halten zu deinem Nachbarn. Bänke zur Zeiten von Corona.

Abwasserbeseitigungsanlage

Abwasserbeseitigungsanlage nicht betreten, so schreibt der Bürgermeister der Gemeinde Armstedt. Abwasser-Beseitigung Mir kommt die Frage: Bei Seite geschafft?

Die Gemeinde Armstedt holt das Trinkwasser sicherlich aus der Erde, Leitungswasser ist Grundwasser. In den Haushalten wandelt es sich dann in Abwasser. Diese Teiche beseitigen zwar kein Abwasser, aber immerhin bereiten sie es auf. Nach dieser „Beseitigung“ genügt das ehemaligen Grundwasser wieder allen behördlichen Bestimmungen. Es darf aus den Teichen als Abwasser in Richtung Wiemersdorfer Au abfließen.

Was wohl mit dem Plastik passiert, das in den Haushalten mit runter gespült wird? Vermutlich gibt es vom Dorf bis hier noch ein Sieb. Mit unappetitlichen Siebgut. Das dann noch anderswo „beseitigt“ wird.

Dieser romantischen Ort baut kurz vor Ende der Reinigung die organischen Nährstoffe ab. Sie dienen Algen, Wasserflöhen und später auch Vögeln als Nahrung.

Nach oben
Zum Überblick Von Pinneberg auf dem Ochsenweg nach Norden

Vorheriger Beitrag
Tagesetappe bis Bad Bramstedt
Nächster Beitrag
Neumünster Einfeld und Dosenmoor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Menü