27. März Heidelberger Apfelvielfalt

Am Mi 27.03. 14:00 beginnt “Natürlich Heidelberg”

Am Mittwoch, zwei Tage nach der Übergabe des Rades im Bürgerhaus Bahnstadt Heidelberg wird das Jahresprogramm 2019 von “Natürlich Heidelberg” offiziell eröffnet. Und das Motto des Jahres “Apfel und Streuobstwiese” Heidelberger Apfelvielfalt.

Heidelberger Apfelvielfalt

Nach der Artenvielfalt in den Gärten, dem Motto des Vorjahres ist in Heidelberg für das Jahr 2019 der Schwerpunkt auf größere offene Flächen gesetzt. Die Apfelwiesen / Streuobstwiesen bieten größeren Raum für die Natur als die Gärten.

Apfel und Streuobstwiese

Rein privatwirtschaftlich gerechnet ist der Apfelanbau mit Hochstammsorten auf weiten Wiesenflächen nicht rentabel. Streuobstwiesen haben dagegen hohen Wert für Artenvielfalt, Erholung und gesunder Ernährung. Dafür setzt sich diese Aktion ein.

Heidelberger Blutapfel

Eine Bioland Baumschule bietet den Heidelberger Blutapfel an. Zur Jubiläumsfeier 1250 Jahre Meckenheim wurde solcher Apfelbaum im Jubiläumswald gepflanzt.

Download: Natur in der Stadt Heidelberg

Die Broschüre zur “Natur in der Stadt” mit dem Untertitel Biologische Vielfalt in Heidelberger Gärten kann bei über diesen Link bezogen werden.

Aus dem Inhaltsverzeichnis

  • Alte Obstbäume Ein Paradies für Tier
  • Lebensraum Streuobstwiese
  • Wiesenpflege Streuobstwiese
  • Streuobstwiesen Paradies für die Vogelwelt
    • Steinkauz, Hornisse und viele andere
  • Anbauhinweise und Sortenwahl Äpfel
    • Apfelunterlagen und Platzbedarf
    • Busch Halbstamm Hochstamm
  • Kurzanleitung für die Anpflanzung
  • Apfelbaumschnitt
  • Schädlinge und Pflanzenschutz
  • Apfelernte und Lagerung
  • Verwertung des Apfels
  • Obst und Gartenbauvereine (zum Mitmachen)

Nachtrag zur Veranstaltung

Klimatour Apfel war am 27. März dabei. Dazu gibt es einen eigenen Bericht., genannt Siebenmühlental.

Und gerne wurde das Ereignis in dem Beitrag der Pinneberg Tageszeitung aufgenommen.

nach oben

Vorheriger Beitrag
Start 25. März Heidelberg
Nächster Beitrag
Fridays For Future

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

27. März Heidelberger Apfelvielfalt

Am Mi 27.03. 14:00 beginnt “Natürlich Heidelberg”

Am Mittwoch, zwei Tage nach der Übergabe des Rades im Bürgerhaus Bahnstadt Heidelberg wird das Jahresprogramm 2019 von “Natürlich Heidelberg” offiziell eröffnet. Und das Motto des Jahres “Apfel und Streuobstwiese” Heidelberger Apfelvielfalt.

Heidelberger Apfelvielfalt

Nach der Artenvielfalt in den Gärten, dem Motto des Vorjahres ist in Heidelberg für das Jahr 2019 der Schwerpunkt auf größere offene Flächen gesetzt. Die Apfelwiesen / Streuobstwiesen bieten größeren Raum für die Natur als die Gärten.

Apfel und Streuobstwiese

Rein privatwirtschaftlich gerechnet ist der Apfelanbau mit Hochstammsorten auf weiten Wiesenflächen nicht rentabel. Streuobstwiesen haben dagegen hohen Wert für Artenvielfalt, Erholung und gesunder Ernährung. Dafür setzt sich diese Aktion ein.

Heidelberger Blutapfel

Eine Bioland Baumschule bietet den Heidelberger Blutapfel an. Zur Jubiläumsfeier 1250 Jahre Meckenheim wurde solcher Apfelbaum im Jubiläumswald gepflanzt.

Download: Natur in der Stadt Heidelberg

Die Broschüre zur “Natur in der Stadt” mit dem Untertitel Biologische Vielfalt in Heidelberger Gärten kann bei über diesen Link bezogen werden.

Aus dem Inhaltsverzeichnis

  • Alte Obstbäume Ein Paradies für Tier
  • Lebensraum Streuobstwiese
  • Wiesenpflege Streuobstwiese
  • Streuobstwiesen Paradies für die Vogelwelt
    • Steinkauz, Hornisse und viele andere
  • Anbauhinweise und Sortenwahl Äpfel
    • Apfelunterlagen und Platzbedarf
    • Busch Halbstamm Hochstamm
  • Kurzanleitung für die Anpflanzung
  • Apfelbaumschnitt
  • Schädlinge und Pflanzenschutz
  • Apfelernte und Lagerung
  • Verwertung des Apfels
  • Obst und Gartenbauvereine (zum Mitmachen)

Nachtrag zur Veranstaltung

Klimatour Apfel war am 27. März dabei. Dazu gibt es einen eigenen Bericht., genannt Siebenmühlental.

Und gerne wurde das Ereignis in dem Beitrag der Pinneberg Tageszeitung aufgenommen.

nach oben

Vorheriger Beitrag
Start 25. März Heidelberg
Nächster Beitrag
Fridays For Future

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Menü