Zierapfel Tina Malus

Porträt von Tina Malus

Malus Tina im Januar mit erbsengroßen Äpfeln

Tina Malus, einen guten Meter hoch, schlank gewachsen mit großem Kleinkindkopf. Tina wurde mir am Sonntag von dem glücklichem Hausbesitzer vorgestellt: Von einer Baumschule vor einem Jahr gekauft und unter das Küchenfenster gepflanzt. Die Züchtung ist so, dass der Baum kaum hüfthoch wird. Im Katalog heißt es “gut für Pflanzkübel geeignet”.

Jetzt ist Januar, dennoch hängen die erbsengroßen Äpfelchen noch an den Zweigen. Mich wundert, dass noch nicht einmal Vögel dort eine Mahlzeit genommen haben. Ob etwas an dem Geschmack nicht so optimal ist?

Die erbsengroßen roten Äpfelchen an dem jungen Mädchen Tina bilden einen Reizvollen Kontrast zum Baum des Nachbarn: Im Spätherbst hingen dort feste faustgroße gelbe Äpfel mit ganz kleinen dunklen Sommersprossen, die Produkte eines reifen, erwachsenen Apfelbaums.

Apfelbaum in Nachbars Garten

Braune Äpfel am Baum
Ungestörter Prozess: Braune Äpfel am Baum

Gleich in Nachbars Garten hingen ebenfalls noch Äpfel am Baum. Der Prozess vom Wachsen und Reifen bis hin zum Altern findet dort ungestört statt. Dort an dem Apfelbaum bleiben die Früchte bis sie braun werden … bis in den Februar hinein. Persönliche Anmerkung: Ich mag die Erinnerung an die Radtour mit dem Nieselregen, den gelb-braunen Farbton und die grünen Efeublätter.

Vorheriger Beitrag
Isaac Newton Apfel
Nächster Beitrag
Start 25. März Heidelberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Zierapfel Tina Malus

Porträt von Tina Malus

Malus Tina im Januar mit erbsengroßen Äpfeln

Tina Malus, einen guten Meter hoch, schlank gewachsen mit großem Kleinkindkopf. Tina wurde mir am Sonntag von dem glücklichem Hausbesitzer vorgestellt: Von einer Baumschule vor einem Jahr gekauft und unter das Küchenfenster gepflanzt. Die Züchtung ist so, dass der Baum kaum hüfthoch wird. Im Katalog heißt es “gut für Pflanzkübel geeignet”.

Jetzt ist Januar, dennoch hängen die erbsengroßen Äpfelchen noch an den Zweigen. Mich wundert, dass noch nicht einmal Vögel dort eine Mahlzeit genommen haben. Ob etwas an dem Geschmack nicht so optimal ist?

Die erbsengroßen roten Äpfelchen an dem jungen Mädchen Tina bilden einen Reizvollen Kontrast zum Baum des Nachbarn: Im Spätherbst hingen dort feste faustgroße gelbe Äpfel mit ganz kleinen dunklen Sommersprossen, die Produkte eines reifen, erwachsenen Apfelbaums.

Apfelbaum in Nachbars Garten

Braune Äpfel am Baum
Ungestörter Prozess: Braune Äpfel am Baum

Gleich in Nachbars Garten hingen ebenfalls noch Äpfel am Baum. Der Prozess vom Wachsen und Reifen bis hin zum Altern findet dort ungestört statt. Dort an dem Apfelbaum bleiben die Früchte bis sie braun werden … bis in den Februar hinein. Persönliche Anmerkung: Ich mag die Erinnerung an die Radtour mit dem Nieselregen, den gelb-braunen Farbton und die grünen Efeublätter.

Vorheriger Beitrag
Isaac Newton Apfel
Nächster Beitrag
Start 25. März Heidelberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Menü